Einführung zu Tokenisierung und Vorautorisierung mit Payrexx

Tokenisierung

Tokenisierung bedeutet die Speicherung der Kreditkarte und stellt in der Regel den ersten Schritt des Bezahlvorgangs dar. Hierbei handelt es sich um eine Anfrage, ob der zu zahlende Betrag über die vorgelegte Kreditkarte erfolgen kann. Der Kartenherausgeber (Issuer) hat die Möglichkeit, diese Autorisierungsanfrage zu genehmigen oder abzulehnen. 

Bei einer Tokenisierung kann nie garantiert werden, dass der Betrag auch belastet werden kann. Ablaufdatum und Kartennummer werden überprüft, es wird allerdings keine Kreditlimite abgefragt. Dementsprechend gibt es auch keine Garantie, ob die Karte tatsächlich belastet werden kann. Der Vorteil einer Tokenisierung ist, dass die Karte für einen unbegrenzten Zeitraum gespeichert werden kann.

Um die Tokenisierung als Zahlungsart zu aktivieren, wählen Sie "Pages" > "Übersicht" und dann "Zahlungsinformationen" und klicken Sie dann unter Zahlungseinstellungen auf die Schaltfläche "Tokenisierung".

Vorautorisierung

Vorautorisierung bedeutet die Reservierung eines Betrags. Es handelt sich dabei um eine Geldgarantie, wobei ein gewisser Betrag für einen vordefinierten Zeitraum von mindestens sieben Tage blockiert wird. Einen maximalen Reservierungsbetrag gibt es dabei nicht. Dieser ist vom Kartenaussteller abhängig.

Um die Vorautorisierung als Zahlungsart zu aktivieren, wählen Sie "Pages" > "Übersicht" und dann "Zahlungsinformationen" und klicken Sie dann unter Zahlungseinstellungen auf die Schaltfläche "Vorautorisierung".

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.